Seit dem 22. August 2016 können in einer 4. Gruppe bis zu 15 Kinder betreut und spielerisch gefördert werden. Die Gruppe trägt den Namen „Zwerge“ und reiht sich so passend zu den Wichteln, den Heinzelmännchen und den Pumuckls ein.

 

Damit können bis zu 80 Kinder die Einrichtung besuchen, davon maximal 26 Kinder unter drei Jahren. Mit den beiden Erzieherinnen Julia Huff und Elvina Keller sind im Schelmenhaus zwei qualifizierte Fachkräfte beschäftigt, die die Weiterbildung zur „Fachkraft für Frühpädagogik“ mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen haben und die sich auf die jüngsten „Bewohner“ des Schelmenhauses freuen.

 

Zahlreiche Gäste der lokalen Politik, der zuständigen Behörden, des Elternausschusses und des Fördervereins, sowie die Familien der ersten zehn betreuten Kinder, folgten der Einladung.

 

Frau Löbig, Leiterin der KITA Schelmenhaus, begrüßte die Gäste und gab einen kurzen Einblick in die pädagogische Arbeit der Einrichtung, bevor einige Schelmenkinder mit ihrer kleinen Vorführung begeisterten. In meinen Worten als Trägervertreter, der Ortsgemeinde Hochspeyer, betonte ich die Wichtigkeit von Kindern für einen lebendigen Ort und meine Freude darüber, dass sich das Schelmenhaus eines großen Zuspruchs erfreut und sehr gut ausgelastet ist. Meinen Dank richtete ich an das Landesjugendamt, die Kreisverwaltung Kaiserslautern, die die notwendigen baulichen Maßnahmen finanziell unterstützten, sowie an die ausführenden Fachfirmen.

 

Nach Grußworten von Herrn Schmidt, Kreisverwaltung Kaiserslautern und Frau Gösmann, Förderverein KITA Schelmenhaus, nutzten die Anwesenden die Gelegenheit zu angeregten Gesprächen und zur Besichtigung der neu gestalteten Gruppenräume, sowie der ganzen Einrichtung. Leckere Snacks, Süßigkeiten und Getränke rundeten die Feier kulinarisch ab.

 

 

Überraschung am ersten Tag

Nach der Schließzeit staunten die Kinder des Schelmenhauses sehr, als sie am 22.08.2016 das Außengelände betraten.

Fleißige Helfer aus der Elternschaft hatten in der Urlaubszeit den neuen Seilgarten fertiggestellt und den Untergrund bespielbar mit Hackschnitzel aufgefüllt.

Jetzt ist es das neue Highlight im Garten. Der Seilgarten bietet mehrere Bewegungsmöglichkeiten. Klettern, Balancieren und Hangeln, dies alles in verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

Wir bedanken uns bei den Eltern, organisiert über den Förderverein, für die Fertigstellung und die Koordination der Abnahme des neuen Kletterseilgartens.

Nun fehlt nur noch ein letzter Bauabschnitt, damit das Außengelände naturnah, ganz neu gestaltet, und „runderneuert“ zum Spielen einlädt. Wir hoffen, dies noch diesen Spätsommer zu bewerkstelligen.

 

Gleich zwei Mal in wenigen Wochen hat der Bürgerbus etliche Kinder des Schelmenhauses bei einem Ausflug transportiert.

Beim ersten Mal ging es mit den Vorschulkindern zum Erlebnispfad nach Enkenbach.

Herr Jochen Marwede holte die aufgeregten Kinder pünktlich ab. Da nicht alle im Bus Platz finden konnten, durften einige Kinder auch in zwei privaten PkW von Erzieherinnen Platz nehmen.

Obwohl leichter Regen gemeldet war, hielt das Wetter und es wurden schöne 2,5 Stunden im Wald verbracht. Auf dem Rückweg tauschten die Kinder, da alle mal den Bürgerbus benutzen wollten.

Da diese Aktion so reibungslos funktionierte und Jochen Marwede signalisierte, dass er uns gern wieder mitnehmen würde, planten die Erzieherinnen unserer kleinsten Schelme einen Ausflug auf den Geyersbergerhof.

Wieder standen die Kinder ganz aufgeregt im Flur und wollten mit dem besonderen Bus fahren.

Dank der Hilfe der Familien Labenski und Schlosser wurde es ein sportlich schöner Vormittag auf der Swingolfanlage. Natürlich konnten die zwei- bis drei Jährigen noch nicht richtig Golf spielen, aber die kleinen Bälle fanden auch mit den Händen angestoßen das passende Loch. Außerdem hatten die Erzieherinnen allerlei sportliche Ideen und Geräte im Gepäck, welche den Kindern viel Spaß gemacht haben.

Im Herbst finden wir bestimmt wieder ein schönes Ziel, bei dem uns der Bürgerbus helfen wird dorthin zu kommen. Vielen Dank.

Am Samstag, 09.07.2016 reisten am Morgen alle Kinder, Eltern und Erzieherinnen nach Waldleiningen, um dort gemeinsam auf dem Fußballplatz des ASV Waldleiningen ein Familiensportfest zu feiern.

Um 10.00 Uhr starteten wir mit Liedern, einem Gedicht und Bewegungstänzen, um unsere Muskeln kräftig zu dehnen und zu erwärmen.

Danach konnten insgesamt neun verschiedene, von den Erzieherinnen aufgebaute Stationen ausprobiert werden. Alle standen im Zeichen der Bewegung, mal als Partnerübung oder als Wettkampf. So gab es ein Yoga-Zelt, einen Wasserlauf, Weitwurf mit Indiakas und vielem mehr.

Wichtig war, dass alle Stationen als Familie gemeinsam durchlaufen werden sollten. Mit viel Ehrgeiz und Spaß gingen alle Familien an die gestellten Aufgaben.

An einem Büffet -„Alle bringen für Alle etwas mit“ konnten sich Groß und Klein anschließend wieder stärken.

Zum Abschluss überreichten die Eltern der diesjährigen Schulanfänger dem Erzieherinnenteam ein tolles Geschenk: eine personalisierte Fußmatte von den Kindern! Vielen Dank für diese geniale Idee.

Es war ein absolut gelungener und schöner Tag.

Vor allem möchte sich die Kita nochmals beim ASV- Waldleiningen bedanken, für das Bereitstellen des Sportplatzes und das Engagement uns zu unterstützen.